TAGEBUCH

Tagebuch der Aussenstation in Bleien 1999
   
Neues Tagebuch über Arbeiten, Vorkommnisse, etc. in der Aussenstation der RAG ETH Zürich.  
   
   
01.01.99/mo Phoenix laeuft nicht mehr richtig; scheduler inaktiv. Vermutlich wegen zusaetzlicher Schaltsekunde am 1.1.99 um 02:00:00
  RemoteRun von zu Hause aus um 11:00:05 UT (runonly.cmd)
  Phoenix hoert aber nicht mehr auf zu messen um 19:05 UT !
   
05.01.99/mo Gepard 7m Fehlermeldung und LCD-display blockiert. Poff/Pon - ok.
  Report eingebaut im ftp-server- Programm host.exe
  Kleine Anpassung wegen Report im Phoenix-2
  Temperatur 14...22 Grad, derzeit 20 Grad
   
06.01.99/mo Report geht nicht mehr, ftp-server ist abgestuerzt...
  Frau Brunner schaltet PC aus und wieder ein; alles laeuft wieder...
   
07.01.99/mo Es laeuft nichts mehr....
  Temperatur: 16...21 Grad, derzeit 16Grad
  DCF77-Uhr tut nicht mehr, Display ist dunkel, PC ist alles auf 'rot' und blockiert. Er kann nicht mal auf BIOS umschalten.
  Am Synthesizer flackern alle Alarme (keine Synchronisation?)
  ctrl-alt-del geht nicht mehr; RESET geht, aber Phoenix laeuft immer noch nicht.
  Speisung +5V in dcf77-Uhr pumpt, der Stabi ist extrem heiss
  Fehler liegt auf dem clockdivider-Interface.... Es ist der Tantalelko!
  Tantal entfernt, es ist ja noch ein Elko drauf und die Uhr kommt wieder. Sie braucht aber etwa 1h, bis sie wieder synchron ist, obwohl Zeit und Datum manuell eingegeben worden sind
  Am ftp-server das Programm host.exe erweitert, so dass das Wetterfile mit Datum als Filename abgelegt wird im Format yyyymmdd.wdf.
  Reportfunktion eingebaut ueber Funktionstaste F5. Achtung der Drucker sollte natuerlich eingeschaltet sein, sonst gehtís nicht und die Applikation blockiert solange.
  Watchdog tut immer noch nicht richtig, nur gelegentlich....
   
08.01.99/mo Ftp-server abgestuerzt; Frau Brunner aktiviert. Laeuft wieder, aber was wahr der Fehler?
  Einloggversuch am Abend gelingt, jedoch extrem langsam (Minuten)
   
09.01.99/mo Phoenix laeft noch um 15:28UT. Um 20:00 UT ist der server nicht mehr ansprechbar
   
11.01.99/mo ftp nicht mehr ansprechbar. /usr/sbin/ping pavo geht noch mit circa 22msec.
  Temperatur 17...21Grad, derzeit 18 Grad
  host.exe laeuft noch, aber Bildschirm ist nach exit(host) dunkel, nur Mauscursor da.
  RAG_wait ist blockiert (?); nach Abbruch des Task blaettert der ftp-demon all loginversuche durch und funktioniert dann wieder einwandfrei.
  scandisk keine Fehler weder auf c: noch d:
  RAG_wait aus Programmstart entfernt, bis Problem erkannt. Host.exe muss nun wieder manuell gestartet werden, damit sie in den Vordergrund kommt.
  loglevel von ftp-server auf debug(alles) gesetzt, nun wird beim aufstarten wieder ein passwort verlangt!
  Passwort eliminiert durch loeschen des Eintrags primary provider network... In: Arbeitsplatz/HKEY_LOCAL_MACHINE/Network/logon/primary privider microsoft network oder so aehnlich
  In config.sys die Eintraege FILES von 30 auf 40 erhoeht und BUFFERS=40 eingtragen
  Wenn alles laeuft sind im Taskfenster folgende Eintraege vorhanden:
  MS-DOS-Eingabeaufforderung-HOST, RAG_wait, c:\WINDOWS\Desktop\FTP-Server,Marathon FTP-Server, marathon Internet Services, Explorer, Xncd, Em_exec, Pcxsvc32, Hgctrl, Mgactrl, Idhelper
  In host.exe diverse kleien Fehler behoben: BIOS-Set nur noch nach 23:55 ausfuehren, humidity[0-1] und temp_FOPA und temp_ambient wieder geladen. Mehrfachincludes rausgeworfen, in timer.h Funktionen bereinigt (::entfernt)
  Im ftp-server user von 10 auf 4 reduziert
  Verzeichnis PVRADIO, EASY und Graphiktools entfernt (deinstalliert)
   
14.01.99/mo Mit Peter Messmer in bleien alle IP-Adressen geaendert wegen Adressmangel
  Host32.exe installiert auf pavo mit ersten Versuchen
  Moebel transportiert und neues Fequenzprogramm getestet
   
21.01.99/mo Neues Release fuer Host32.exe. Host.exe deleted, scnadisk, defrag auf allen disks
  Hygrowin im Phoenix integriert und Statusrapport erweitert.
  Heizung wieder aktiviert, es war saukalt (nur 9Grad)
   
21.01.1999/mo Temperatur im ist Shack saukalt, 9...21 Grad, derzeit knapp 10Grad
  Host32- SW und Phoenox-SW update via ftp ab helene
  Dieses Tagebuch wurde mit 0 blocks auf der helene gespeicert!
  Hygrowinsensor angeschlossen am MOXA-Port 4 und Driver eingestellt
  Neues Kommando K fuer Klima mit Antwort Temperatur+Feuchte im RX eingefuehrt
  Neues Kommando E fuer Environment mit Winddaten eingefuehrt, laefut aber noch nicht
  Neues Kommand I fuer Information eingefuehrt, es liefert alle aktuellen Fehler
  Alte host-SW und RA_Wait-SW geloescht und Platz gemacht durch loeschen alter SW
  Blockierte File bindata.!!! Im pavo geloescht (filelocking-Problem?)
  PCAD ist noch dort, gehoert zu skalli und soll nach SEC gemoved werden
  Heizung wieder aktiviert, bis am Mittag war's ertraeglich
  Scandisk und defrag auf allen PC's und Laufwerken
  Gepard 7m time justiert (-7sec)
  Phoenix-2 Stack-Test abgeschaltet im Compiler BCC+
  Rest. Bleien hat Ferein vom 28.1.99-13.02.99 !
  Befestigungsklammer beschaffen fuer Hygrowin-Sensor mit D=15mm
   
27.01.99/mo Temperatur im Shack 11-20 Grad, derzeit 18Grad
  Hostsoftware mit Displayfunktionen versehen fuer alle Parameter
  Wetterfile bereinigt, damit der uebergang zur Mitternacht 'sauber' ist
  Phoenix-Message mit Measuringmode ergaenzt
  PAVO aufgeraeumt und RS485-Karte entfernt
  Beim Powersupply FOPA stimmt der Temperatursollwert nicht! (Heizung defekt?)
  Windtracker kommt und kommt nicht zum laufen....
  Phoenix-2:on/off im host32 beruecksichtigt, dass er nicht sendet wenn kein Phoenix da ist
  Timeout im host32 einbauen wenn vom Phoenix laenger als 10min nichts kommt?
  Watchdog vergessen einzuschalten!
   
28.01.99/mo Phoenix hat blockiert um 01:00:00 UT beim starten des Calibrationprocess 1/21. Die letzte Meldung auf dem Schirm lautet: divide error! - booten und alles laeuft wieder.
  Enable war nicht aktiv und haette moeglicherweise auch nicht funktioniert
  Boarland C++ via Laptop auf skalli installiert (Minimalversion)
  MOXA-Karte auf skalli installiert, Windtracker ergebnislos probiert und alles wieder abgeprotzt
  Es geht weder mit sio_linput(), nocht mit sio_read() noch mit sio_getch()...
  Software vom pavo (host.exe) geht auch nicht mehr, weder auf skalli noch auf dem Laptop! Wiesoooo?
  USV-angeschlossen an pavo und Software installiert (Ueberwachung)
  Temperatur im Shack 16...20Grad, derzeit 17Grad
  Achtung: im pavo sollten keine Laufwerksveraenderungen vorgenommen werden, sonst laeuft die Datensicherung via MS-network von perseus nicht mehr!
   
02.02.99/mo Windtracker via RS485/232-Interface an COM1: Phoenix angeschlossen.
  Software erweitert fuer lokale COM-Schnittstelle(n), damit das Sch...-Protokoll verarbeitet werden kann (innerhalb Interruptprozedur)
  Die Interruptprozedur darf nicht zu frueh freigeschaltet werden, sonst kann es sein, dass es zu lange geht bis der zyklische Prozess einsetzt. Also als letztes vor dem mainloop den COM1:-Interrupt einschalten und als erstes auch wieder beenden.
  Softwarefehler in Enable-Watchdog behoben (Port A statt B gelesen = Fehler durch kopieren von statements)
  Gepardtime 7m korrigiert +6sec
  Netzschalter montiert am Radio-TV-Geraet
  Heizung etwas hoeher gestellt (Stellung #1)
  Datensicherung, sandisk und defrag an pavo und perseus
  Idle-Daten gespeichert im Phoenix, wenn processmode==false, damit HD nicht einschlaeft.
   
   
05.02.99/mo Pheonix ist wieder blockiert!
  Der Maustreiber sucht eine Maus beim aufstarten. Weil nun das Windrad exotische Binaerdaten liefert, meint der Mausdriver es sei eine serielle Maus vorhanden.
  Phoenix testet dann aber die Maus und beendet das Programm mit exit(3). Nun steht die Applikation und nichts geht mehr.
  ctrl/alt/del geht auch nicht mehr, man muss Power off/on durchfuehren
  Temperatur im shack 16...21 Grad, derzeit 19Grad
  Feststellung: das FOPA-Interface laeuft als DTE, das Windradinterace DCE-device
   
08.02.99/mo Phoenix schon wieder blockiert! Nun muss etwas gemacht werden..... (Zusaetzliche COM-Karte (COM3-4)?
  Im autoexec.bat nun explizit mouse.exe PS2 geladen und exit(3) im Mausprozess ersetzt durch done=true und exitcode=3
  Im autoexec.bat den neuen exitcode 3 auswerten und neu starten
  Datensicherung auf helene vor dem Umzug (Phoenix und control)
  Bootzeit betraegt ohne Datenkopiererei 2Minuten (1 fuer netzwer, 1 fuer Phoenix)
  Die Notfalldiskette muss noch ueberarbeitet und verfollstaendigt werden.
  Temperatur im shack 16...20 Grad, derzeit 16Grad
  Inzwischen sind wir mit umziehen ins SEC beschaeftigt....
  Evaluation RESET PERSEUS:
  a) remote-command oder/und
  b) local timeout
  Parallel-IO-Karte CIO-DIO24 einsetzen und
  RESET-Leitung kurschliessen (galvanisch getrennt) entweder mit der Funktion __emit() oder Zugriff auf Betriebssystemprogramm system("reset.exe")
  Oder Direkteingriff auf TTL-Ebene im Watchdoginterface (galavanisch verbunden)
   
12.02.99/mo Aufgrund der Binaerdaten muss man annehmen, dass die Antenne nicht auf die Sonne zeigt!
  TF Frau Brunner: die Antenne zeigt nach oben; 5m ist ok.
  GEPARD 7m Poff/Pon bringt nichts...
  Versuch die Endstufe zu reseten...: bringt nichts, die Antenne will nicht mehr...
   
16.02.99/mo Peter Messmer schaut vorbei mit gunnar Paesold, sie bringen die Posters...
  Aus- und wieder Einschalten der Enstufe, sowie Power off/on Gepard laesst die Antenne wieder auf die Sonne zeigen. Fehler Elevation hat geleuchtet an Contraves-Endstufe. (?)
   
17.02.99/mo Ftp-server ist blockiert; Peter Messmer schaut vorbei und stellt fest, dass die USV-Software im Taskmanager nicht mehr reagiert. Die Host32-Applikation ist auch blockiert.
  Abschuss von USV und Host32, dann laeuft der ftp-server wieder. Restart der gesamten Anlage (pavo) ohne USV-power-chute.
  Einer der 16A-Schuetzen ist rausgeknallt! (?) (Wir verwenden nur Phase 'R')
   
26.02.99/mo Besuch in Bleien zu Demozwecken mit Michael, Kester Smith und einer Japanerin
  Die powerchute-Software reklamiert, dass die Kommunikation mit der USV nicht funktioniert. PC-Reset stoert die USV gewaltig, sie faehrt runter und alles ist tot. Sogar der 16A-Schuetz fliegt raus. Das System erholt sich wieder (scheinbar)
  Sobald wir wieder im SEC sind stellen wir fest, dass der ftp-server (wieder) blockiert.
  Wir lassen es so, in der Hoffnung dass Phoenix trotzdem laeuft....
  Ruecktransport von Dokumenten, P-touch und Plaketten mit dem Zug
   
01.03.99/mo pavo ist blockiert wegen Problemen der USV-Software. USV-SW laeuft unzuverlaessig und wir werden sie daher eliminieren.
  Ausbildung an Phoenix fuer Michael (Schnellbleiche) fuer das Wesentlichste...
  Vorbereitungen fuer Dienstag (Zucker & Wetzler)
   
02.03.99/mo Heute ist Messtag mit Herren Zucker (Meteosat) und Wetzler (10GHz)
  Michael macht Uebungen mit und an ANTOS-2, ich supporte Hr. Zucker bei den Messungen an Meteosat-7
  ANTOS-2 und skalli zurueck nach Zuerich transportiert mit dem PW
   
03.03.1999/mo Report erweitert fuer Filenames auf ftp-server
  Installation 10GHz/80cm-Offset-Spiegel am 5m-Spiegel
  Es sieht so aus wie wenn im Azimutgetriebe kein Oel mehr ist! -> pruefen!
  Leider vergessen perseus zu booten, somit steht er im DOS-prompt nach 19:10UT
   
04.03.1999/mo Perseus booten und Daten auf pavo uebertragen fuer helene...
  Auf ftp-server Projekt IRASEB installieren und Konten einrichten fuer Amateure
  Winkelkalibration am 5m-Spiegel fuer 10GHz-Option am Phoenix. Dies ist extrem schwierig, weil wieder mal 1Bit defekt ist am Winkelcodierer Elevation
  Netscape installiert auf pavo; der Speicherplatz wird langsam knapp....
  10GHz parametrisiert und aktiviert mit neuen Files: FRQ00027.cfg, ATT00007.cfg, phoenix.cfg und schedulr.cfg
  Leider vergessen die Kuehlung wieder einzuschalten -> retour und 1/2 Stunde spaeter auf den Zug!
   
09.03.1999/mo Besuch in Bleien mit Michael und Hr. Wetzler (10GHz)
  Update Phoenix-2 Software fuer korrekte Abbildung des X-Band Spektrums
  Update Host32-SW fuer korrekte Bearbeitung des X-Band-Spektrums
  Frequenzkalibration 10GHz-feed mit Mikrowellengenerator, der LO = 9,75GHz
  5m AZI-Getriebe ist voellig leer; Oel nachgefuellt ... Weiter beobachten
  7m AZI-Getriebe ist der Oelstand etwas unter der Haelfte; etwas nachgefuellt.
  7m Drehkranz Oelstand sehr gut gefuellt, keine Verluste!
  Elevationsgetriebe alle i.O. bezueglich Oelstand
  7m Endschalter SW Elevation reduziert um circa 4Grad (noch nicht getestet). Der SW-Eintrag im Gepard muss auch noch geaendert werden!
  7m Elevation schwingt. Alle Bits funktionieren sowohl im Turm, als auch am Gepard. Austausch der Interface am Gepard bringt keine Verbesserung. Verbindungskabel offenbar auch in Ordnung. Die Winkelanzeige macht Spruenge und laeuft bei tiefer Elevation sogar rueckwaerts! Vermutung: Winkelcodierer defekt (?)
  Netscape 4.5 auf pavo fuer mehrere user eingerichtet, weitere sind moeglich
   
11.03.99/mo Codierer Elevation 5m ersetzt und neu justiert mit 10GHz-Spiegel. Geht recht gut, jedoch Muehe mit dem Baugeruest. Man kriegt es nicht nah genug ran. Besser waehre eine Leiter (chez Brunners)
  Offset Azimut nun 4764 und Elevation 2232 Digits
  Oel im Azimutgetriebe ist noch gut, dafuer rinnt die Dichtung zwischen Turm und Drehkranz. Bei gutem Wetter Silikon entfernen und neu abdichten
  Frequenzprogramm FRQ00027.cfg optimiert und ATT00007.cfg optimiert fuer 10GHz
  HF-Komponenten und alle Messgeraete zurueck nach Zuerich transportiert
  Thermoschalter im Elevationscodierer verbrannt. Es sollten ALLE Thermoschalter ersetzt werden. Es besteht schon lange die Vermutung, dass die Codierer nicht beheizt werden koennen.
  Minimalelevation 7m geprueft, sie betraegt nun 4Grad 15'; Daten im Gepard gespeichert in Form von 4Grad 20'.
  Auf pavo unbedingt Office 97 installieren, es lassen sich sonst nicht alle Dok. Lesen!
  Batteriealarm des Bewegungsmelders... Hr. Meier von Dupont Elektro getriggert, dass er die Batterie ersetzt via Frau Brunner.
  Bananenstecker fehlen in Bleien zum basteln
  Beide neuen Werbetafeln montiert (7m Sockel und Shack)
   
24.03.99/mo Besuch in Bleien mit Michael bei dickem Nebel
  10GHz kalibriert mit attenuator im ZF-Pfad: 4,5dB = 546K
  7m-FOPA attenuatorfile veraendert unterhalb 500MHz. Damit laesst sich die untere Grenzfrequenz leicht reduzieren. Die Eingabe mit dem Editor ist sehr muehsam, man sollte eine graphische oder elektronische Loesung finden.
  Texc und Tec-10dB gut ab 350MHz, d.h. Kalibration sollte moeglich sein. Texc allein ab 180MHz gut sichtbar.
  Phoenix-SW updates (GUI und singlesweep, singlesstore eliminiert)
  F8_F2: filevorgabe = aktuelles Datenfile; F7_F2: engineringfile wird automatisch vergeben ueber Zeitstring; F2_F4: bessere Y-labels; F2_F5: daten via videobuffer auch fuer kleine FRQ's mit genuegend label versehen; F2_F2: testpath ab cfg-file
  Falsche Meldungen korrigiert (logfile). Fehlerhafte array-deklarationen korrigiert
  Office97 auf pavo installiert, der Disk-Platz wird knapp; kaum 100MB frei. Wir sollten einen Zusatzdisk anschnallen (SCSI oder via LPT-port)
  \pub\ aufgeraeumt und updates installiert (astro.*)
  Oelstand im 5m-Azimut ist gut, immer noch voll
  Anschluesse PSU (10GHz) lottrig; etwas verbessert. Ein professionelles PSU ist wunschenswert.
  Heizung noch an; Temperatur 17...22 Grad
  Batteriealarm des IR-Sensor leuchtet immer noch!
  Wir braeuchten Putzfaeden fuer oelige Arbeiten.
   
26.03.99/mo Baurechtsvertrag mit Brunner verlaengern fuer weitere 5 Jahre; Begruendung abliefern...
   
13.04.99/mo hp-server (gespendet durch Dr. P. Aubry Weinfelden) installiert fuer Projekt IRASEB. Name: pisces 129.132.63.196
  Heizung abgeschaltet
  Klimaanlage geprueft durch Firma Hitachi Lenzburg Hr. Raetzer 062 892 23 33, Techniker Hr. Kaspar: alles in Butter!
  Der Klimasensor im Shack ist falsch positioniert -> besser positioniert
  Power Supply 10GHz-feed ersetzt durch komerzielles Speisegeraet
  Oelstand Azimutgetriebe (5m) ist 2/3 -> o.k.
  Versuch auf perseus automatisch ein Attenuatorfile zu erstellen gelingt nur teilweise
  Ein Pager-Filter von Polytrona ist ist nicht brauchbar, weil oberhalb 1GHz viel zu viele Polstellen existieren
  7m - Antenne guckt in den Himmel, Endstufenstatus o.k. Der Gepard allein ist schuld, weil er blockiert hat vor circa 1 Woche. Power off/on, alles geht wieder....
  Uhrzeiten an beiden Geparden nachgestellt
   
15.04.99/mo Heizung wieder eingeschaltet in Stellung 0,5. Sensor in den rf-Schrank gesteckt.
  HP-Server neu konfiguriert und den HAM's zur Verfuegung gestellt (IRASEB)
  Attenuator-Estimator aktiviert und neue Attenuatorfiles hergestellt: att00013.cfg fuer das 7m-FOPA und att00015 fuer das 10GHz Feed (LNC)
  HAM-directories auf pavo aberaeumt und auf pisces gemoved
  Laut Saemi Brunner ist in letzter Zeit oefters die Alarmanlage losgegangen (Batterien leer?)
   
03.05.99/ar Gepard 5m abgestuerzt; 10GHz - Antenne zeigt nicht mehr auf die Sonne. -> RESET
   
07.05.99/mo Flussanzeige ist zu tief, Vermutung dass die Antenne nicht auf die Sonne zeigt.
  Vermutung ist falsch, Phoenix ist nicht gelockt und misst Mist. -> Reboot -> o.k.
  Anlage umgestellt auf 7m-Antenne mit entsprechendem ATT-file und scheduler
   
14.05.99/mo pavo reagiert weder auf ftp noch auf ping...
  Wiederanlauf geht nicht, musste ftp-server komplett neu installieren (mit diversen Fehlermeldung). Das (Betriebs)system scheint ziemlich verwuergt zu sein
  PAVO sollte unbedingt neu installiert und konfiguriert werden (Win98)
   
01.06.99/mo Auf pavo host32.exe installiert, welches das status-file direkt auf helene schreibt.
  Pavo mit Win98 upgedated, eine USB-Schnittstelle eingebaut und die WebCam installiert (vorlaeufig inside). FTP-SW von Kolban installiert und gestartet.
  Diverses Material fuer die Demo vom 19.6.99 nach Bleien transportiert (sound..)
  Oelkontrolle Azimut 5m mindestens 3/4 voll; i.o.
  Spektrum erfasst mit AR5000 und Laptop zu Vergleichszwecken (Zuerich, Arosa)
  HP-Drucker aufemotzt mit neuer Farbpatrone, die Alte ist vertrocknet
   
01.06.99/ar Ex Skalli am Netzwerk angehaengt (neuer Antennenrechner)
  1.Testlauf von Antos-2, Interrfaces ok, Schnittstellen ok ausser enable
  Encoder werden falsch dargestellt, dh. die Drehrichtung aendert sich auf der Anzeige
  bei gleichbleibender Drehrichtung der Antenne
  2x CIO DIO24 nach Zuerich genommen
  Web-PC installiert, Grafik Tools, Browser, C++ Builder
   
03.06.99/mo WebCam provisorisch montiert auf dem Dach am Windmesser. Probleme: nicht wasserdichte Steckverbinder USB, Unsichtbarkeit der 7m-Antenne und Montage.
  Kabel in Kabelkanaele verlegt und aufgeraeumt
  Heizung abgestellt
  Netzwerkverbindung getestet mit 4x10m BNC; es geht...
  Phoenix-2 Software modifiziert: _stklen auf 30KByte erhoeht, Ringbufferkapazitaet von 2KByte auf 8KByte erhoeht, SW-Version ++,fehlerhafte Fehlermeldung in fileio korrigiert
  Nomialtemperatur fuer FOPA um 10Grad auf 313Kelvin erhoeht
  Verkabelung Windmesser gekuerzt und Geraet auf Phoenix positioniert
   
07.06.99/ar Antos2 Geschwindigkeitsmessung, Richtungsdefinition
  Parkposition anfahren implementiert, Peter installiert Soundkarte, erste Test der Soundbursts auf den Verstaerker
   
10.06.99/mo Kamera mit Stahlbride am Windmesser befestigt und Kablestecker mit Schrumpfschlauch abgedichtet.
  Das USB-Kabel laesst sich nicht mehr verlaengern, es ist schon circa 6m lang.
  Per Definiton darf ein USB-Kabel max 5m lang sein, sonst ist ein Verstaerker noetig
  Groesseres Bild mit mehr Aufloesung geht nicht, die Applikation blockiert haeufig und der PC muss neu gebootet werden, also zurueck auf Standareinstellung
  Statt via ftp wurde versucht das Bild als file auf helene zu speichern. Es geht prinzipiell, die Applikation blockiert jedoch haeufig, weil der filezugriff via NFS oft lange dauert oder ganz blockiert.
  Datentransfer also wieder retour auf FTP
  Host32.exe so geaendert, dass bei Datumswechsel um 23:59:59 das Wetterfile nun nicht mehr lokal gespeichert wird auf pavo, sondern via NFS direkt auf helene kopiert wird (system copy source destination)
  Versuche Farbbilder mit dem hp-Drucker zu erstellen. Es geht, man sollte aber nur 1 Blatt pro Druckauftrag einlegen.
  SAT-Reciever angeschlossen am alten Videomonitor und mit der neuen Steuerung versucht Satelliten zu finden. Es geht aber der Monitor synchronisiert nicht und der SAT-RX kann die Polarisation nicht umschalten, weil die Speisung im Turm ist.
  Einige Satelliten gefunden, damit koennen die Offsets besser geschatzt werden.
   
16.06.99/mo GPS-Antenne auf Dach montiert mittels Gartensockel und korrekt geerdet
  Statusfile des ftp-server nicht mehr via NFS auf helene sondern wieder lokal gespeichert, damit die Resourcen besser verteilt werden koennen
  Webcam-Bild auch wieder lokal gespeichert aus demselben Grund
  GPS an pisces angeschlossen fuer Dauertest des Geraetes
  7m Turm gewischt und aufgeraeumt
  Spektralmessungen mit AR5000 wiederholt wegen ERMES-pager
  BAKOM meldet sich auf unsere Reklamation und teilt mit, dass SWISSCOM
  in Teufental einen Pager betreibt auf 169.415 und 169,700MHz. BAKOM fuehlt
  sich aber nicht zustaendig und verweist auf SWISSCOM!!!
  Gepardzeit (7m) nachjustiert
  Alle Kabeldurchfuehrungen (dcf77, GPS, Windmesser und Netz) abgedichtet
   
16.06.99/ar Offset's werden genauer eingestellt. Display Funktion bei Antos-2 so veraendert,
  dass die Himmel nicht ueberschrieben wird, kein Flackern mehr. 5m aufgeraeumt!
   
18.06.99/mo Stellwaende nach Bleien transportiert und vorbereitet. Die Stellwaende koennen beschafft werden bei: Hr. Hueppi (RZ) E14 Tel. 24076, abholen in Weinbergstrasse 44, ETH-Anlieferung IFW. Maximal 6 Stueck erhaeltlich!
  Fuer den Transport verwenden wir den Opel Omega und den Anhaenger vom Fahrzeugverleih der ETH Hr. Frey 22108. Die Stellwaende haben schoen Platz
  Netzwerk und Strom nach aussen gefuehrt, sowie erste Tests gefahren mit
  Antennensteuerung und soundmachine
  Optimierungsversuche an WebCam
   
19.06.99/mo Grosser Tag nach 20 Jahren Bleien zusammen mit Tag der offenen Tuer in der Landwirtschaftlichen Schule
  Vortrag durch Prof. A. O. Benz in der Schule mit ca 100 Besuchern
  Vorfuerehren vieler Posters, Demo der soundmachine und Wettbewerb am 5m (10GHz)-Spiegel.
  Wer kann moeglichst rasch mit dem Joystick einen Satelliten finden und das Programm auf den TV zaubern?
  Verkauf von T-shirts zu Fr. 15.-- (netto 8.00) und Sonnenbrillen fuer die Beobachtung der Sonnenfinsternis zu Fr. 4.00 (netto 3.00)
  Vorfuehrungen im shack Erklarungen und Beantwortung technischer Fragen
  Gaeste aus Graenichen sind behilflich bei der Reparatur des IRASEB-servers pisces.ethz.ch (die Systemprogramme io.sys und msdos.sys wahren defekt)
   
21.06.99/mo Kuehlung im shack wieder auf Normalpegel gestellt, Gepardtime kontrolliert
  Liegestuehle und persoehnliche Effekten zuruecktransportiert
   
23.06.99/mo Versuch GPS an Phoenix anzuschliessen. Geht nicht, weder die Synthesizer noch Phoenix laeuft korrekt. Alles spielt verrueckt weil vermutlich die TTL-Pegel nicht ausreichen die Verbraucher anzusteuern.
  SAT-RX angeschlossen und Gepard in Betrieb gesetzt, kann aber die Sonne nicht erkennen im Videosignal.
   
29.06.99/mo 5m-Steuerung booten nach Gewitter am Sonntag. Brunners Gartenhaus lag im Acker!
  Erste Versuche mit GPS an Phoenix:
  1MHz geht nach Abklatschen mit 270pF im Interface.
  10MHz geht nicht, obwohl Signal schoener auf KO
  Timingstring mit neuer SW ginge soweit man das beurteilen kann auf die Schnelle...
  Derzeit 10MHz lokal ab ELV-Oszillator, man muss eine Loesung finden um die 10MHz vom GPS anzupassen
  Synthesizer muss unbedingt ausgestaubt werden, es ist alles voll davon!
   
30.06.99/ar Installation von Apache WebServer und PcAnywhere auf Iraseb-Server (pisces)
  Messung der Flusswerte mit pico10 misslingt.
  SatFeed liefert zuwenig Pegel, ich sehe die Sonne nicht! Versuche mit SatReceiver -> KO/Backend, DC-Weiche -> log.det. -> Backend ->pico10 und ar2002 -> backend -> pico10
  lasse Dauerbetrieb bestehen und messe ueber die DC-Weiche, soll auch einen Test fuer die Pico-SW sein
   
05.07.99/mo Versuch GPS10MHz in Synthesizer einzuspeisen -> negativ
  Das Signal kann noch so schoen sein, der VCXO gibt immer Alarm....
  Messaufbau Daedalus geaendert: AR-2002 (Ausgang AGC) + Backend + PICO
   
06.07.99/mo Mit vereinten Kraeften und grossem Messgeraetepark wollen wir die 10MHz vom GPS nun endlich in den Synthesizer pumpen....
  Nach mehreren erfolglosen Versuchen hat es sich gezeigt, dass der VCXO viel zu viel Signal erhaelt! Er hat bisher nur dank dem schlechten Signal funktioniert!
  Das Signal wurde nun via 200Kohm in Serie im Strom begrent, die Spannung am VCXO ist mit dem KO kaum mehr nachweisbar. Nun laeuft er stabil ohne Alarm.
  Waehrend den folgenden Stunden keinen einzigen lockerror registriert!
  Am 5m zusaetzliche Bretter unter den Geraetetisch gelegt
   
07.07.99/mo Im Verlaufe des Morgens blockiert die 7m - Endstufe, der Flux <10isfu
  Elevation zeigt Stoerung; Pin4=11,6V. Offenbar zu wenig +15V
  Steuerkabel GPS durch laengeres Kabel ersetzt
  RF-power (Synthesizer und LO) gemessen; LO9,1GHz hat nur circa 12dBm!
  Frequenzen der LO's gemessen; alle i.O.
   
08.07.99/mo 7m-Endstufen ausgebaut, entstaubt und Direktstecker gereinigt
  Zu Beginn war +15V nur 10,6V; innerhalb 2-3Minuten hat sie sich selbst erholt auf 15,2V. Grund derzeit unbekannt...
  Die Racks sollten jedes Jahr entstaubt und gereinigt werden!
   
12.07.99/mo pavo hat blockiert... Poff+Pon alles wieder o.k.
  10GHz tut nicht mehr, obwohl Spannung vorhanden am feed...
  Timingmeasurements durchgefuehrt mit Hilfe von POLZEI auf 1GHz dcf77 aufmoduliert und Daten registriert. Der systematische Fehler ist bei etwa 40msec delayed. Die 59.te Sekunde fehlt meistens (korrekt). Wenn aber der Zeitstempel etwas verzoegert bearbeitet wird kann die Registrierung bzw .der Zeitstempel 1sec falsch (zu spaet) sein.
  pavo automatisch synchronisiert via timestring von Phoenix um 02:50...02:59 innerhalb von host32.exe
   
13.07.99/mo Besuch der Herren Fahrni und Hofer vom BAKOM zwecks Abklaerungen von Stoerungen
  Die 169.* MHz-ERMES-Pager-Sender in Teufental produzieren etwa 100W Strahlungsleistung und senden nach Osten. Es sind vier Sender die im HF-FSK Modus abwechselnd arbeiten. Bei einer Freiraumdaempfung von 80dB sind dies umgerechnet fuer Bleien etwa -30dBm. Bei einem Gain des Preamp von 28dB sind dies -2dBm am Ausgang. Jedoch bei einem Gain der Antenne bei 169MHz von etwa 19dB und einer Frontenddaempfung von etwa 3dB ergibt sich schlussendlich maximal 14dBm am Ausgang des Preamp. Dieser hat gem. Spezifikation ein 1dB-compression-point von 13dBm. Da der Sender nach Osten sendet ist dies hingegen kein Problem da nur ein Bruchteil der Leistung nach Bleien abgestrahlt wird. Auf Grund der gemessenen Feldstaerke, dem berechneten Antennengewinn, der gemessenen Verluste etc. ergibt sich ein Rechenwert von etwa 8dBm am Ausgang des Verstaerkers -> kein Problem fuer den Vorverstaerker. Wenn es trotzdem Probleme gibt, ist etwas Anderes schuld!
  Zusaetzlich sind 2 Telepager (Nationale Pager) ebenfalls mit HF-FSK-Modus in Betrieb auf 147+-MHz, diese senden (nur) mit 25W, was fuer den Preamp in Bleien kein Problem darstellt.
  In naechster Naehe befinden sich GMS-Sender bei 1,8GHz mit 500W und 2 Digitaltraegern. Diese produzieren in Bleien eine deutlich hoehere Feldstaerke (92dBuV) als die ERMES-Sender (72...80dBuV), fuehren aber selbst nicht zu Problemen, obwohl der Ausgangspegel von 13dBm rechnerisch deutlich ueberschritten wird! Grund derzeit nicht bekannt...
  Alle 12 Sekunden wird das Spektrum gestoert, indem die Verstaerkung fuer wenige msec zusammenbricht. Die Ursache liegt im Anflugradar bei 1,2GHz auf der Laegeren. Selbst die Geraete vom BAKOM werden restlos uebersteuert, eine Feldstaerkemessung ist nicht moeglich. Es haengt von den Messbedingungen ab ob die Stoerungen bemerkt werden oder nicht auf Phoenix-2. Abhilfemassnahmen vor Ort keine moeglich, es bleibt nur die Flucht in ein Hochtal...
  Eine Nachpruefung des HF-Kabel vom FOPA zum RX zeigt, dass das Luftkabel mit 6dB bei 3,5GHz noch den Spezifikationen entspricht, hingegen das Kabel vom Turm zum FOPA hat (zu) viel Daempfung. Man sollte es durch ein daempfungsarmes, doppelt geschirmtes Kabel ersetzen!
  Die Schirmung/Filterung der Steuer- und Speisekabel vom Shack zum FOPA ist ungenuegend aus Sicht BAKOM. Durch die raschen Anstiegs- und Abfallzeiten von 30nsec+-10nsec erzeugen wir zwei breite Rauschglocken bei 30+-10MHz die staerker strahlen als ERMES und TV-Kanal 4 zusammen. Stoert uns nicht, weil wir ueber 100MHz beobachten; allenfalls andere Dienste unter 100MHz koennten beeintraechtigt werden.
  Ein hin- und herschrauben des Hochpasses hat folgendes gezeigt: das Hochpassfilter kann vor oder nach dem Preamp oder sogar vor dem RX installiert sein, die Wirkung ist dieselbe. Nur eines ist sicher: es braucht ein Hochpass. Es ist jedoch nicht der Vorverstaerker sonder der Empfaenger (RX) uebersteuert. Dies wurde bewiesen durch zwischenschalten von 16dB Attenuatoren am HF-Eingang des RX. Derzeit ist nicht klar ob der Mischer oder 1. ZF-Verstaerker das Problem ist oder ob evtl .die Oszillatoren zu wenig Leistung abgeben. Das muss noch geklaert werden. Jedenfalls ist der Empfaenger zu empfindlich gegenueber Traegern, vor allem gegenueber verschiedenen Modulationsarten wie eben HF-FSK.
  Alle Messungen mit zirkularer Polarisation erzeugen ein kuenstliches rf-spektrum mit hoher Intensitaet im gesamten Spektrum, der Spektrumanalyzer ist ziemlich ueberfordert. Das haengt mit der Pindiodenschalterei zusammen und wird von Phoenix korrekt synchron demoduliert (kein Problem fuer uns).
  Bei obigen Messungen war das FOPA geoffnet, was dazu gefuehrt hat, dass die Temperatur ueber die Sollwerte angestiegen ist auf Grund der direkten Sonneneinstrahlung. Es hat sich dann gezeigt, dass die Pegelspruenge im Spektrum im zeitlichen Abstand von 30sec...40sec ploetzlich verschwunden sind. Folgerung: die Heizung stoert den Radioempfang. Derzeit ist noch nicht klar was es ist, es gibt verschiedene Moeglichkeiten wie z.B: geschaltete Heizkreise schwingen breitbandig weil mit Halbleitern geschaltet wird, Heizstrom gelangt ueber Umweg in den Logarithmierer und verschiebt den Offsetpegel (im Bereich mV), das Heizen vor Ort fuehrt zum Zusammenbruch der Primaerspeisung und damit leiden die davon abgeleiteten Konstantspannung +5V, -5V, +15V und +28V.
  Zusammengefasst: an den meisten Stoereffekten sind wir selbst schuld wegen fehlerhafter oder falscher Dimensionierung von FOPA und Empfaenger.
  Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass wir informiert werden wenn in der Umgebung von Graenichen ein NATEL-Sender installiert werden sollte von Swisscom, Orange, Diax oder wer auch immer. Das Baugesuch muesste umgehend angefochten werden (Verbindungsmann gesucht im Gemeindrat Graenichen/Tiefental)
  Test-Frequenzprogramme fuer alle Versuche: FRQ000101.cfg
   
13.07.99/ar Auswechseln des LNB's am 5mSpiegel, wahrscheinlich Blitzschaden
   
14.07.99/mo Heizungsregelung FOPA Sollwerte von 313K auf 280K reduziert um den stoerenden Einfluss auf das Spektrum auszuschalten
  DCF/GPS - Prozesscounter von 32111 reduziert auf 13111, damit der Zeitstempel sicherer zur Verfuegung gestellt werden kann.
   
15.07.99/ar Antos-2 Tests
  erstmalige Nachfuerung der Sonne funktioniert, neue Methode fuer cfg-File, Offset fuer Stabilitaetsmessung muss neu eingestellt werden, Gepard Steuerung bleibt zu Messzwecken in Betrieb waehrend den Ferien
   
28.07.99/ar Besuch von Medienleuten zus. Mit Arnold Benz
  TA: Interview mit Benz, Tele M1 macht einige Aufnahmen im Shack und von den Antennen, interwievt ebenfalls Benz
  Res Brunner faellt die Birke und die beiden Eichen zw WebCam und 7m
  Erste Stabilitaetsmessung von Antos2, Encoder Offset genauer eingestellt mit Hilfe des Backends
   
04.08.1999/ar WebCam Restart auf Pavo
  dSun von Antos2 auf 0.05Grad gestetzt um Regelung zu verbessern. Die Steuerung wird jetzt regelmaessig 1x pro Minute nachgeregelt, test sieht besser aus
   
06.08.1999/ar Besuch von SFDRS, Interview mit Arnold, Filmen der Teleskope und Shack
  Berechnung der Sonnendaten alle 10sec, schreiben der Winkel (Soll und IST) in File, damit man den Antennenweg mitverfolgen kann.
   
17.08.99/mo Versuch Phoenix-2 zu optimieren bez. Empfang bis runter auf 100MHz
  Das Antennenkabel bringt gemittelt 10...11dbm Signal!
  Original mit Hochpass:-36dBm noetig fuer FS Spektrum
  Damit Spektrum uebersteuert muss 500MHz Traeger auf -26dBm gesteuert werden
  Hochpass am Antenneneingang entfernt, nun kommt alles durch...
  Spektrum gestoert nun bereits ab -50dBm @ 500MHz; Stoerline bei 390MHz
  3dB zwischen AMP/Mixer erhoeht auf 10dB -> Stoerung ab -56dBm
  Zusaetzlich 10dB vor AMP -> Stoerung ab -46dBm
  10dB vor AMP weg, dafuer vor Mixer total 20dB -> Stoerung ab -40dbM
  1. Mixer tauschen durch AVANTEK: keine Aenderung
  1. Mixer tauschen mit Watkins Jonson: keine Aenderung
  AMP austauschen: keine Aenderung
  Isolator+Leitung Synthesizer-Mixer ueberbrueckt mit Kabel: keine Aenderung
  Diverse Versuche mit anderen ATT000xx.cfg - files
  Erkenntnisse:
  1. Der Mixer braucht bei 4GHz mehr Saft als bei tiefen Frequenzen, falls er zuwenig Saft kriegt so kommt das Rauschen hoch.
  2. Die Kabeldaempfung lasset sich mit dem prog. ATT gut kompensieren
  3. Das RF-Spektrum hat starke Traeger unter 500MHz (ERMES-pager etc.)
  4. Wenn der prog. ATT bei Empfang von 4GHz auf kleiner Daempfung steht, so druecken die tiefen Frequenzen auch voll durch und uebersteuern den Mixer
  5. Wenn das Antennensignal wegen der tiefen Frequenzen ausreichend bedaempft wird, so kriegt der Mixer be f>2GHz zu wenig Saft und rauscht wie die Sau.
  Moegliche Loesung: Mit Diplexer (Weiche) das Antennensignal aufteilen in 2 Baender a) < 500MHz und b) > 500MHz.
  Low band nicht oder nur wenig verstaerken, dafuer high band 20dB mehr verstaerken
  Loesung fuer Diplexer: professioneller Diplexer herstellen lassen (sehr teuer)
  Power splitter Pfad a via Hochpass und Pfad b via Tiefpass und beide via power combiner auf RX schalten.
   
23.08.99/mo Die aktuelle Situtation ist nicht brauchbar, ab 2GHz rauscht es zu stark und die Quickviews werden nicht mehr erstellt.
  Diplexer installiert und neues ATT-file rechnen lassen (ATT00017.cfg)
  Es geht recht gut, jedoch gibt es ein Loch bei circa 200MHz wegen zu raschem Abfall des Verstaerkes/tiefpasses.
  Ein zweites Loch entsteht beim Uebergang zum Hochpass (circa 50MHz breit)
  Der Synthesizer gibt eindeutig inzwischen zu wenig Leistung ab, hab daher den ZF-Verstaerker geopfert und den Syntheizer gepuffert mit (+15dB-6dB=+9dB)
  Zwischen Vorverstaerker und 1.Mixer gibt es nun keine Daempfung mehr sondern nur noch ein Stueck Kabel! (nicht ideal)
  Das Antennensignal sollte noch etwa um 5-10dB angehoben werden koennen, damit der ATT optimal konfiguriert werden kann...
   
02.09.99/ar 5m Antennenkabel auf neues Rack angepasst, dh nur noch 2 Stecker (37 und 24 pol)
  Erste Test am 7m mit Studentenrack misslingt, da die Encodersignale nicht zum 5m kompatibel sind. 7m Antos Rechner im Netzwerk integriert (penzias:129.132.63.197) laeuft aber zur Zeit mit neuem Rack am 5m. 5m Rechner (periscope:129.132.63.198) wird zus. mit dem Studentenrack benoetigt.
   
06.09.99/mo Besuch Observatorium mit Arnold Benz und Guido Schmid
  Augustwartung durchgefuehrt gemaess Wartungsvorschrift wartung_astro.doc
  Soweit erkennbar alles in Ordnung ausser Aziumtgetriebe des 5m-Antriebs. Dieses muss nun ausgebaut und repariert werden.
  Winkelkalibration am 7m nicht gemacht, weil derzeit Aenderungen anstehen durch Ersatz des GEPARD mit einem PC.
  Die LO's und Synthesizer haben teilweise knappe Ausgangsleistung -> beobachten!
  SETI - Observationen am Phoenix entfernt, autoexec.bat und schedulr.cfg angepasst
  \\pub im ftp-server pavo reduziert auf die Bilder des Observatoriums und Umgebung
  Timbuktu pc-anywhere auf pavo installiert fuer remote-Kontrolle
  Leistung des Dreiphasenanschlusses an 7m-Endstufe gemessen, jede Phase <1A
   
06.09.99/ar Weitere Tests am 7m. Messe die Encoderbits per Software.
  Elevation stimmt, Azimut nicht (Drehrichtung falsch, kein Gray am Eingang!!!)
   
08.09.99/mo Azimutgetriebe 5m abgebaut und an Firma Zuerrer geliefert zur Revision.
  Defekte Silikonabichtung entfernt und Rost abgeschliffen
  Diskussion Umbau Winkelcodierer am 7m mit Frieder
   
09.09.99/mo Silikonabdichtung erneuert (1. Durchgang von mehreren)
  Gebuesch zurechtschneiden beim 5m Tower
  Material einkaufen fuer die Isolation des 5m -Towers
   
15.09.99/mo Besuch in Bleien mit Gunnar Paesold
  Wiedereinbau des revidierten Azimutgetriebes am 5m-Tower
  Silikonabdichtung zusaetzliche Schicht auftragen
  Abfallholz entsorgen und aufraeumen
  Tower 5m und 7m Schutz zusammensaugen und Armaturen oelen bzw. fetten
  Kennlinie FOPA-PSU aufnehmen fuer Planung FOPA2000
  Endstufenheizung 5m und 7m pruefen -> o.k
  PC's beschriften mit Name und URL
  Kalibration 10GHz-Spiegel mit neuer Software
  IRASEB-Server wieder starten nach Blockade
  Windmesser reinigen und Dach des shack wischen
  Holz und Gestuepp schneiden um tower und shack herum
  Moos entfernen an den Betonsockeln
   
01.10.99/mo Messungen vom 7m umstellen auf 5m (80cm @10-12GHz)
  Neues Attenuatorfile rechnen lassen und scheduler anpassen
  Der 7m muss am Montag stillgelegt werden fuer den Umbau auf die neuen Winkelcodierer
   
04.10.99/mo Winkelcodierer am 7m abgebaut und an Frieder geliefert zum Umbau
  Getriebe mit Graphitfett eingesprayt
  Oelkontrolle 5m i.O. am Azimutgetriebe, jedoch sind die Schrauben bereits rostig!
  Die Heizspannung betraegt circa 30V ac
  Die Spannung zur Versorgung des Interfaces betraegt circa 12V ac
  Endstufen abgeschaltet...
   
06.10.99/mo Phoenix-2 hat nicht aufgestartet, er steht bei der Aufforderung "press F1 to continue or del to setup". Frau Brunner hat F1 gedrueckt und alles laeuft wieder...
  Um den reparierten Traeger fuer die 7m-Kabine einzubauen und die Gummidichtungen auszumessen mussten wir die Endstufen wieder einschalten, nur so laesst sich die Elevation verstellen um den Deckel zu oeffnen. Es gab einen riesen Knall mit Feuer und Rauch in der Motorendstufe. Alles im 'Eimer', es tut sich nichts mehr. Die Shuntregler-Widerstaende sind explodiert und einige andere Teile sind ebenfalls in Rauch aufgestiegen.
  Endstufe ausgebaut, Regler extrahiert und nach Zuerich gebracht zur Reparatur
  Eiche westlich des 5m gefaellt, damit mit 10GHz abends laenger beobachtet werden kann
   
11.10.99/ar 5m Azimut Endstufe liefert Fehlermeldung. Frau Brunner resetet die Endstufe!
  Es bleibt die Fehlermeldung. Vor Ort messe ich am Error Indikator -7.55V (d.h. Masseschluss oder Kurzschluss). Da der Fehler erst auftritt wenn man die Antennensteuerung oder den Joystick in Betrieb setzt, also dem Motor ein Signal sendet, muss es sich um einen Masseschluss handeln. Da keine Unterlagen vorhanden muss ich abbrechen. Ich fordere von Contraves-Drives einen Ersatzmotor mit Offerte an.
  Das Wechseln der Regler (NC720) bringt keine Aenderung, verstellen des max. Stromes bringt auch nichts
   
12.10.99/ar Motor vom Getriebe geloest! Das Getriebe und der Motor sind von Hand drehbar, dh es ist nicht irgendwie verklemmt.
  Der Fehler tritt aber mit leerlaufendem Motor noch immer auf! Ausmessen der Kabel: Die Kabel sind iO! Anker 0.4Ohm, Feld 0.4Ohm. Vergleich zu Elevation (0.6/0.4).
   
14.10.99/ar Hr. Brandt von Contraves-Drives/Consysta empfiehlt den Motor zu oeffnen die Kohlen
  zu kontrollieren und den Motor auszublasen. Es hat sehr viel Kohlenstaub im Motor! Tachokohlen sind sehr rauh auf der Kollektorseite. Zudem koennte Feuchtigkeit eingetreten sein, in der Zeit als der Motor bei der Revision des Getriebes abgehaengt gewesen war und zudem nicht geheizt wurde.
  Die Endstufe liefert jetzt keinen Fehler. Der Motor dreht aber nur solange bis das Azimut einen bestimmten Winkel beschrieben hat (~10..20 Grad). Dann spricht der Fehler wieder an. Es spielt keine Rolle ob schnell oder langsam gefahren wird. Nach etwa 130 Grad spricht der Endschalter Az an. Nochmals etwa 100Grad zurueck der Motor wird mehr als handwarm und die Fehler haeuffen sich bis der Motor nicht mehr anspricht (-7.5V). Nach dem Abkuehlen laeuft der Motor noch immer nicht!
  Kann nichts mehr machen!
  Zuerst ausmessen der NC720 Regler (vgl. Inbetriebnahmeanleitung S.30). Messen der 3PhTrafospannung: 126VAC (Leerlauf und mit Last). Einbau des durch Contraves-Drives reparierten Shunt Reglers. Messen der Busspannung (an Elko nach 3PhGleichrichter): 172VDC. Muss auf 165VDC hinunter gebracht werden!!!
  Der Ansprechbereich des Shuntreglers liegt bei (~180V) dh der Shuntregler ist nicht dauernd in Betrieb und wird auch bei abrupten Bewegungen des Spiegels nicht aktiviert.
  Die Endstufe wurde eingeschaltet belassen, da ich die Motoren weiter heizen will. Die Leitungen zur Fehlerueberwachung habe ich nicht wieder angehaengt.
  Der 7m ist wieder betriebsbereit, sobald die neuen Winkelcodierer vorhanden sind.
   
19.10.99/mo Azimutmotor am 5m abgebaut und an Firma W. Frei AG Jona geliefert zur Beurteilung. Dauer Abbau und Transport min. 3h!
  Heizungen in den Motorenstufen aktiviert (Sollwertschalter=aktuelle Temepratur)
  Stuetze fuer Deckel 7m wieder installiert und Plattform der Winkelcodierer abgebaut zu Haenden Frieder
  Azimutendstufe am 7m gibt mehrfach Fehler +15V aus, d.h. entweder Uebertemperatur > 82Grad oder Ieffektiv zu gross. (?)
  Pavo laeuft sehr langsam...-> runter- und wieder rauffahren loest das Problem...
   
20.10.99/mo Endstufe 7m 1 Phase abgehaengt zur Reduktion der gleichgerichteten Spannung. Grund: Inzwischen wurde die Netzspannung von 220V auf min. 230V erhoeht, dies fuehrt zur unerwuenschter Dauerlast des Reglers (Ueberlastung)
  DC-Spannung mit 3 Phasen: 173Vdc ohne Motor, 169Vdc mit beiden Motoren aktiv
  DC-Spannung mit 1 Phase: 148Vdc ohne Motor, 145Vdc mit beiden Motoren aktiv
  In beiden Faellen keine Brummspannung nachweisbar...
  Trafoprimaerspannung nun 413Vac, die Stroeme betragen:
  Einschalten ca. 1A, Ruhe ca. 300mA und beide Motoren aktiv ca. 450mA
  Die Ruheleistung betraegt somit circa 124VA, wenn beide Motoren laufen ca. 186VA
  Daraus folgt die el. Motorleistung zu circa 31VA pro Achse
  Dies ist vergleichbar mit der Drehmomentmessung am 5m-Spiegel:
  P=M x w, wobei M=F x r und w=2 x pi x f; F=1.25N, r=5.5cm, f=50Hz also P=22W
  Einphasentrafo bestellt bei Wagner+Grimm 230V:115V 300VA/50Hz erhoehte Isolation mit Klemmen zu ca. 110.00, L=10Tage
  Zur Erinnerung die Getriebedaten:
  5m: Azimut und Elevation circa 20'000:1
  7m: Azimut circa 21'000:1 und Elevation circa 41'000:1
   
22.10.99/mo IRAEB-server pisces.ethz.ch hat 'blue screen'. Nach Power off + 10 Sekunden "Konrad Zuse Gedenkminute" und Power on laeuft alles wieder bestens; Grund unbekannt.
  5m Azimutantieb verriegelt!!! Achtung vor Inbetriebsetzung wieder entriegeln!!!!
  LO- und Synthesizer-Power gemessen; es sieht immer schlechter aus (?)
  Evtl. vergessen den watch-dog zu enablen...?
   
28.10.99/mo Am 7m die neuen Hengstler-Winkelcodierer installiert
  Beim Elevationscodierer wird der Faltenbalg zu stark gestaucht, die Distanzbolzen sind zu verlaengern
  Beim Azimutwinkelcodierer ist die Achse nicht zentrisch, der Codierer muss neu zentriert werden
  Kabel neu verlegt und befestigt.
  Das Koax ist durchgescheuert worden an den Kanten des Azimutwinkelcodierers... Mit Gummiband wieder isoliert. Man kann das Kabel kuerze nund einen neuen Stecker befestigen statt das ganze Kabel zu ersetzen!
  Interface Winkelcodierer mit sep. Speisgeraet (12V) eingebaut.
  Achtung bei Manipulationen am Azimut ist es moeglich, dass der Elevationsantrieb langsam mitlaeuft und unbemerkt den Deckel des Doppolino zerdrueckt bzw. die Haltestangn zerquetscht -> Lebensgefahr im Bereich des Deckels. In diesen Faellen sollte die Elevationsendstufe ausgesteckt werden!
  Doppolino und Tower staubgesaugt
  Im 5m den entfeuchter aus Arosa installiert und in Betrieb gesetzt.
  WebCam wieder auf 7m positioniert
  7m Winkelkalibration durchgefuehrt bei 2,8GHz/10MHz,Code 20 (SD)
  Phoenix-parameterfiles angepasst fuer aktuelle Beobachtung
  Perseus: scandisk und defrag aktiviert.
  IRASEB-Server neue Dokumente installiert
  Antos2 installiert!
   
09.11.99/mo Mit Frieder Winkelcodierer am 7m versucht besser zu justieren. Elevation o.k.
  Azimut 'eiert' sehr stark, einige mm ueber den vollen Drehwinkel. Schieben des Codierers in X- und Y-Richtung sowie unterlegen in Z-Richtung bringen uns nicht weiter.
  Zuerst muessen wir versuchen den (die) Fehler zu erfassen, bevor weitere Aktionen gemacht werden. Wenn sich zeigen sollte, dass die Fehler zusammen < 1/4 Grad betragen, so kann auf weitere Basteleien verzichtet werden.
  Offset 7m justieren bei fehlender Sonne ist ziemlich muehsam, weil man sehr weit suchen muss. Es scheint sich zu bewaehren die Antenne am tiefsten Punkt im Sueden zu referenzieren mit Azi=180Grad, ele=4,5Grad und von dort aus die Sonne zu suchen.
  Stoerungen im FRQ05000.CFG eruiert und ein neues Programm FRQ05007.CFG erstellt und gesichert.
  Phoenix.cfg und scheduler den aktuellen Gegebenheiten angepasst.
  Kontrolle Entfeuchter 5m; ist in Ordnung
  Test der Schaltspannung an Contraves-Endstufe, es wird die Netzspannung direkt geschaltet.
  Auf pavo diverse Software installiert.
  1. WS-FTP, weil Marathon die Subdirectories auf helene zum Teil nicht anzeigt
  2. Relais-Software zum ein- und abschalten diverser Verbraucher (PC's)
  3. PC-RagView zum visualisieren von raw-Dateien
  4. ATT-Geni zum visualisieren und erzeugen von linearen attenuatorfiles
  5. FRQ-Geni zum visualisieren und erzeugen von linearen Frequenzprogrammen
  An pavo und perseus scandisk und defrag ausgefuehrt und Datenmuell entsorgt
   
16.11.99/mo Mit Frieder versucht das 'Eiern' des Azimutfaltenbalges in den Griff zu bekommen.
  Folgende Aktionen nuetzen nichts: Schieben des Codierer in X- oder Y-Richtung, Kippen des Codiereres in +-X oder +-Y-Richtung, Kippen der Achse in X- oder Y-Richtung. Es ist wie verhext!
  Die einzige Moeglichkeit welche noch nicht geprueft wurde, weil unglaubhaft: der zentrale Aufbau im 'Doppolino' ist nicht zentrisch. -> Pruefen im Fruehjahr 2000
  Es sind einfach viel zu viele Freiheitsgrade, welche ein Justage schier unmoeglich machen. Die horizontale Ebene eiert ebenfalls, sie durchlaeuft eine Parabel von Osten nach Westen mit Abweichungen von +-2.5Skt, wobei 1Skt=0,28mm/1m, dies entspricht circa +-0,25Grad waehrend des ganzen Tages.
  Winkelcodierer 7m kalibriert auf Sonnenflussmaximum.
  Relaiskarte in Betrieb gesetzt an 7m-Steuerung zum reseten des PC's
  Gepard und 19"-Rack abgebaut und vorbereitet zum entsorgen
  spectraweb-intruder auf ftp-server pisces gekillt; er war seit Tagen drin...
   
25.11.99/mo Alten Steuerschrank demontiert zur Entsorgung in der Chemie
  2 Geparden ausgeschlachtet zur Entsorung in der Chemie
  5m-Endstufe nach Zuerich transportiert zum Umbau auf 230V-Trafo & Relais
  UKW-Antenne montiert an GPS-Mast
  pavo an Relaiskarte angeschlossen fuer remote-reset
  Motor und Winkelcodierer am 5m kuenstlich geheizt wegen Umbau der Endstufen
   
29.11.99/ar pavo restart wegen blue screen
   
07.12.99/mo Bilder geschosen fuer Milleniums-CD
  WebCam untersucht; die Steckverbindung ist trotz sprtzwasserschutz voll
  mit Eis und Wasser. Trockenlegen der Steckverbindung nuetzt leider nichts
   
16.12.99/ar Montage des reparierten Azimutmotors am 5m
  Einbau der umgebauten Motorenednstufe, laeuft jetzt einphasig.
  Heizung im 5m angeschlossen. Elektriker Meier (Firma Dumont Teufental) repariert prov. Den Nullleitertrenner mit einer Drahtbruecke
  5m laeuft wieder normal!
  WebCam demontiert, da der Verbindungsstecker oxidiert ist. Entluefter in den 7mTower gestellt aber noch nicht in Betrieb genommen.
  Bilder Motorflansch und Getriebe geschossen und an Hr. Van Ries Firma Brunner Graenichen abgeliefert
   
23.12.99/mo Neue Kamera installieren wollen, was leider nicht geht.
  Mit der neuen Kamera gibt es einen schweren Ausnahmefehler 06 auf Adresse 0028:FF02BA93 in VXD-Datei pcam(01)+000078F3
  Neuinstallation des drivers sowie Neuinstallation des driver von Michael geht auch nicht. Da ist guter Rat teuer...
  Mehre Installationsversuche sind fehlgeschlagen. Daher wieder die alte Kamera angeschlossen (in house wegen defektem Anschluss) mit Blick auf X-Band noise vom Sat-RX.
  PC aufgeraeumt (alte Installationen geloescht, scandisk, defrag)
   

Letzte Aktualisierung 17.09.02
Durch RAG